| 

Wir über uns

Im Mai 1996 kam Alexander Waldemer erstmals beruflich nach Mexiko Stadt und sah kurz zuvor zufällig eine Reportage im Fernsehen über die sog. Müllmenschen am Rande der Millionen-Metropole. Darin war die Rede von einem Jesuiten-Pater, der sich seit den 1980er Jahren um eben diese Menschen kümmert, insbesondere um Familien. Davon tief beeindruckt entschloß sich Waldemer, ein paar Tage früher als geplant nach Mexiko Stadt zu reisen, um sich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Der Jesuiten-Pater führte ihn dann auch direkt auf die Müllhalde, wo der damals 22-jährige das zuvor im Fernsehen Gesehene nun in schockierender Realität vor sich sah. Schon bald war klar, dass hier jede Hilfe, und sei sie noch so klein, von größter Notwendigkeit war. Und so wurde durch diese erste Begegnung der Grundstein für den späteren Verein gelegt.

Eindrücke aus dem Sommer 1996, entstanden direkt auf der Müllhalde. Es zeigt die Arbeiter bei der mühsamen Sortierarbeit des angelieferten Mülls.

Rechts im Bild der Gründer der "F.A.E.", Pater Roberto Guevara, im Gespräch mit einem Müllarbeiter. Dieser freut sich auf die zur Verfügung gestellten Arbeitsschuhe.

"Se compran y se reparan toda clase de balones" - eine arme Familie unweit der Müllhalde bewirbt ihren "Ankauf und Reperatur aller Arten von Bällen". 

Wir unterstützen seit 1996 den mexikanischen Verein „FAE - Fundación para la asistencia educativa“, der seit Ende der 1980er Jahre zwei Kindergärten am Stadtrand von Mexico City unterhält. Ziel und Aufgabe war und ist es stets, den ärmsten Familien, welche oft in den unwürdigsten Verhältnissen wohnen, einen Kindergartenplatz für ihre Kinder zu ermöglichen. Ebenfalls wird eine ärztliche Grundversorgung angeboten und die Kinder erhalten Mittags eine gesunde, warme Mahlzeit. Auch werden die Kinder in eine Art Vorschulunterricht integriert, mit dem Ziel, ihnen Spass am Lernen und Wissen zu vermitteln. Denn wir wissen alle, dass nur Bildung einen Ausweg aus Armut und Elend bedeuten. Momentan werden rund 300 Kinder betreut, die jüngsten sind gerade mal 6 Monate, die ältesten, kurz vor dem Schuleintritt, mit 6 Jahren. Unser Verein versteht sich als Spenndensammel-Verein, um der FAE und ihren Kindergärten langfristig das Überleben zu ermöglichen. Bis heute sind ca. € 115.000 nach Mexico übermittelt worden.

Der Gründer der MEXICO HILFE e.V., Alexander Waldemer, bei einem Besuch vor Ort im September 2014.

 

Vorstand

Alexander Waldemer, Jahrgang 1974, Gründer und 1. Vorsitzender

Berthold Drescher, Jahrgang 1983, 2. Vorsitzender

Sebastian Scharl, Jahrgang 1977, Kassier

Bettina Weith, Jahrgang 1978, Schriftführerin

Um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten gibt es bei der MEXICO HILFE e.V. keine aufwendige Mitglieder-Verwaltung und somit auch keine Mitgliedsbeiträge. Wenn Sie sich jedoch berufen fühlen, von unserer Arbeit in Ihrem Kollegen-Bekannten-oder/und Freundeskreis zu erzählen, so sind Sie dazu selbstverständlich sehr herzlich eingeladen.